back to:

                 "Lieblinksbücher"

moonraker-streng geheim -- james bond 1979.

FAZIT:

                                  Der OKKULTISMUS von gestern ist die REALITÄT von heute.

Gustav Meyrinck,

der um 1900 als einer der erfolgreichsten magischen, " esoterischen", bzw.

okkulten Schriftsteller galt bzw. als GeschäftsMann durch Betrug, Komplott

und Korruption bankrott gegangen war, hatte einfach nur mehr

ERFAHRUNGS-WISSEN als die System-GeCremten seiner Zeit!

Auf dem Bodensee war er einer der elastistischten Ruderer und studierte den indischen

YOGA, den er auf die Stellung SHAVASANA, die schwierigste Stellung,

die übrigens dem japanischen REIKI sehr gleicht, reduzierte.

Im GOLEM, und hier sind Unterschiede der alten und neueren Auflagen zu erkennen,

verliess er den Körper in dieser Stellung. (-vgl. GEN.>carpet-crawler" get in to get out")

Meyring

war " im Körper", ihm gehörten alle 70 Bio. Zellen, das kann man unterstellen,

denn McDonalds, Aspirin,  Smartphone  & TV gab es einfach noch nicht.

Ebenfalls war er ein scharfer Denker & Beobachter.

Er formulierte (-u.a.) im GOLEM die Vision eines " künstlichen ÜberMenschen"

den ein jüdischen Rabbiner sich zum Diener erschaffte indem er ihm einen Schem,

unter die Zunge bzw.( in älteren Auflagen)  

                            ...hinter die Zähne schob.

Dem ist, meiner Meinung nach,  nichts mehr hinzuzufügen MrBond.

 

(-die genannten Bücher des Gustav Meyrink sind im Handel stets erhältlich,

sodass meine These von everyone geprüft Werden kann)

 

> Was solls denn sein- Fremder ?

NelkenÖl oder Qual ?

Seine Brille wirkt irgendwie " Queck-silberig"-

irgendwie sahen die Typen alle gleich aus.

Hände & Haare sind  nunmal nicht schnell zu verändern.

Aber die Brille ist formschön.  Beneidenswert.